Die Mäuse sind los!

12

Mit der neuen Ausgabe von Süße Kreationen kann ich nun eine wundervolle Silikon-Mäuseform mein Eigen nennen.

1

Ich freue mich. In der aktuellen Ausgabe findet ihr eine wundervoll-ausführliche Beschreibung, wie ihr die aus Eurer Kindheit bekannten Zuckermäuse herstellen könnt.

Ich jedoch, wäre nicht ich, wenn ich die Form nicht gleich mal auf ihre Schokoladentauglichkeit prüfen würde. Da Pralinen meine große Leidenschaft sind, werde ich gleich mit dieser Form welche zaubern.

Dazu temperiere ich als Erstes feine Vollmilch-Kuvertüre. Eine ausführliche Beschreibung zu den verschiedenen Techniken des Temperierens findet ihr in der ersten Ausgabe von Süße Kreationen.

Die Temperierte Schokolade fülle ich in die Mäuseformen.

2

Damit möglichst wenig Luftbläschen in der Schokolade bleiben, klopfe ich die Form einige Male auf der Arbeitplatte, damit die Bläschen an die Oberfläche wandern.

Danach schütte ich die eingefüllte Schokolade über der Schüssel wieder aus. Dies mache ich mit einer kreisförmigen Bewegung so lange, bis keine Schokolade mehr ausfließt. Ich drehe die Form wieder um uns streiche die überschüssige Schokolade mit einem Schaber ab. Die Schokolade hat sich jetzt wundervoll am Rand der Form abgesetzt und ergibt einen schönen Hohlkörper.

3

Bevor ich  nun die Füllung in den Hohlkörper geben kann, muss dieser erst aushärten. Dazu lege ich die Form verkehrt herum auf ein Stück Papier.

In der Zwischenzeit bereite ich die Füllung vor. Hier könnt ihr eine Pralinen-Canache ganz nach euren Vorlieben zaubern. Ich habe mich heute einmal für eine Marzipanfüllung entschieden. Dieses verfeinere ich noch mit Cranberries und Grenadiene.

45

Die Schokolade in der Mäuseform ist inzwischen ausreichend fest, so dass ich die Füllung in die Mäuse einspritzen kann.

7

Dabei solltet ihr aufpassen, dass die Füllung maximal bis ca. 2 mm unter den Rand eingefüllt wird, damit wir die Mäuse/Pralinen dann noch mit Schokolade verschließen können.

9

Bei einer klassischen Pralinen-Canache solltet ihr diese nach dem Füllen einige Zeit ruhen lassen, bevor ihr das Ganze mit Schokolade verschließt.

Nun muss die Schokolade noch einmal neu temperiert werden. Diese wird dann einfach wieder über die Form gegossen und erneut mit dem Schaber abgezogen, so dass nur eine ganz dünne Schicht über der Canache liegt. Die Form muss aber an allen Stellen gut verschlossen sein, da ansonsten die Füllung aus den Mäusen heraus laufen kann.

9

Nun ist es fast geschafft. Nur noch warten, bis die Schokolade erneut ausgehärtet ist und dann könnt ihr die Mäuse aus der Form holen.

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr wie ich den Mäuschen noch ein paar Augen, eine Nase und ein Schwänzchen verpassen.

14

Bestimmt werde ich die Form bald wieder nutzen, um gefüllte Mäuse zu zaubern. Dabei werde ich dann sicherlich eine andere Schokolade wählen oder der Maus einfach mal ein buntes Fell aus unterschiedlichen Schokoladensorten verpassen.

13

Ich wünsche euch viel Spaß bei nachmachen.

Liebe Grüße Jacqueline

Mehr von mir findet ihr hier:

www.pralinenherz-shop.de

www.pralinenherz.de

www.facebook.com/Pralinenherz

http://Pralinenherz.blogspot.com