Sommer, Sonne und erfrischende Eispralinen mit Lavendel und Limette

Mmmhh, Eispralinen! Mich erinnern sie an gemütliche Kinobesuche und die Frage vor dem Film: “Wer möchte noch ein Eis?”. :-) Unter anderem gibt es dann dort dieses Eiskonfekt zu kaufen, kennt ihr die mit Schokolade überzogenen Vanilleeis-Würfel? Lecker! Und Eis geht doch irgendwie immer, oder was meint ihr?

In den Ausgaben von Süße Kreationen werden immer mal wieder so hübsche Pralinen-Formen mitgeliefert, zum Beispiel in Ausgabe 5 die Silikon-Töpfchenform oder in Ausgabe 10 die Muschelform.

Eispralinen Bild 1

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr damit eure eigenen erfrischenden Eispralinen zaubern könnt.
(Fehlt euch eine Ausgabe? Hier könnt ihr sie nachbestellen: klick)

Eispralinen Bild 2

Zuerst wird das Eis hergestellt. Welche Sorte ihr dafür wählt, ist ganz euch überlassen. Auf besonderen Wunsch wollte ich unbedingt ein Rezept mit Lavendel ausprobieren, deswegen habe ich mich für ein Lavendel-Limetten-Eis entschieden. Dafür wird vorher aus Lavendel ein Sirup gekocht. Wie und nach welchem Rezept ich das gemacht habe könnt ihr auf meinem Blog (hier) nachlesen.

Eispralinen Bild 3

Zutaten:

  • 150 ml Sahne
  • 250 g Quark (Magerstufe)
  • 250 g Naturjoghurt
  • 80 g feinen Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • Saft von 1 bis 2 Limetten
  • Lavendelsirup
  • ca. 100 g Zartbitterkuvertüre
  • etwas Kokosfett (Palmin)
  • und ihr braucht etwas Platz in eurem Tiefkühlfach :-)

Zubereitung:
Quark, Naturjoghurt, Sahne, Zucker und Vanillemark in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät miteinander verrühren. Die Limetten auspressen und den Saft durch ein Sieb streichen. Limettensaft sowie Lavendelsirup zur Quark-Sahne-Masse hinzufügen. Da Lavendelsirup sehr intensiv im Geschmack ist, nach und nach hinzugeben, bis es für euch geschmacklich in Ordnung ist (genauso mit dem Limettensaft). Solltet ihr kein Lavendel mögen, könnt ihr es auch weglassen, dann habt ihr ein fruchtiges Limetten-Eis.

Damit sich beim Gefrieren keine Eiskristalle bilden (was dann nicht so lecker schmeckt) sollte die Lavendel-Limetten-Masse zuerst zu einem cremigen Eis gefroren werden. Dafür habe ich eine Eismaschine eingesetzt. Die Creme wird im Kühlschrank gut gekühlt und dann für ca. 20-30 Minuten in der Maschine zu Eis gerührt.
Wenn ihr keine Eismaschine habt, könnt ihr das auch im Tiefkühlfach machen, das dauert nur etwas länger. Die Creme wird hierfür in einer Edelstahlschüssel im Tiefkühlfach für ca. 6 Stunden gefroren. Wichtig ist nur, dass ihr die Masse in den ersten zwei Stunden alle 30 Minuten, danach stündlich (bis es gefroren ist) mit einer Gabel verrührt.

Eispralinen Bild 4

Nun das Eis kurz antauen lassen und mit einem Löffel in die Förmchen füllen. Mit einer Teigkarte das überschüssige Eis abstreifen. Die Schüssel wieder ins Tiefkühlfach stellen. Ich habe die Töpfchen- und die Muschelform jeweils dreimal mit der Eismenge gefüllt und den Rest so gegessen. :-) (Tipp: Die Herzform aus Ausgabe 1 ist dafür eher ungeeignet, die gefrorenen Pralinen habe ich nicht aus der Form bekommen.)

Die Pralinen werden für 2 bis 3 Stunden gefroren. Danach könnt ihr sie aus den Förmchen lösen.
Ich finde sie auch ohne Schokolade total hübsch und lecker:

Eispralinen Bild 5

Wollt ihr sie aber mit Schokolade umhüllen, legt die Pralinen in eine Schüssel und stellt diese bis zur weiteren Verarbeitung ins Tiefkühlfach. :-)

Eispralinen Bild 6

Zum Überziehen mit Schokolade wird die Kuvertüre mit dem Kokosfett über dem heißen Wasserbad geschmolzen und temperiert. Wie das genau geht könnt ihr in Ausgabe 1 von Süße Kreationen nachlesen.
Nun ist es am Besten, ihr nehmt immer ein paar der Eispralinen aus dem Tiefkühlfach, taucht sie kurz in die Schokolade, lasst sie abtropfen (die Schokolade wird schnell fest) und serviert sie direkt. Ansonsten bis zum Verzehr wieder ins Tiefkühlfach geben.

Eispralinen Bild 7

Eispralinen Bild 8

Das Rezept habe ich auch noch zu einem Waldmeister-Vanille-Eis abgewandelt, mehr dazu zeige ich euch auf meinem Blog.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.
Bis zum nächsten mal!
Süße Grüße, Eure Melli

Ihr findet mich auch hier, über euren Besuch freue ich mich:
Blog
Facebook
Instagram
Pinterest

Fotos: Nathalie Schwartz Photography <3