Will you be my Valentine? Sag es mit Keksen!

Hallo ihr Zuckermäulchen!

Letzte Woche hat euch die liebe Stephie bereits eine tolle Idee für Valentinstag präsentiert. Und auch ich habe mir für diesen Tag etwas ausgedacht. Ich muss gestehen, dass es bei uns ein Tag wie jeder andere ist und wir uns nichts schenken. Aber trotzdem finde ich es total schön, seinen Lieben einfach mal zu sagen, wie wichtig sie für einen sind. Oft geht das im alltäglichen Stress leider etwas unter. Ob nun an Valentins- oder an einem anderen Tag, seinem Partner, der Familie oder Freunden, ganz egal. Über eine kleine Geste und ein paar liebe Worte freut sich doch jeder. Und wie wäre es denn mal, diese nicht auf Papier oder per E-Mail mitzuteilen, sondern auf Keksen, die man dann nach dem Lesen einfach vernaschen kann? :-)

Bild 1

Unter meinen Botschaften stecken Cranberry-Kekse.

Die Zutaten:

 150 g feiner Zucker
200 g weiche Butter
1 Ei
ein paar Tropfen Vanilleextrakt
400 g Mehl
125 g getrocknete Cranberries

Bild 2

Zucker, Butter, Ei und Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät auf niedriger Stufe kurz miteinander verrühren, nur so lange, bis alles vermischt und cremig ist.
Die getrockneten Cranberries in kleine Stücke schneiden (ich habe hierfür einen Mixer benutzt) und unterrühren. Nach und nach das Mehl hinzufügen und so lange rühren, bis ein fester Teig entsteht. Diesen dann zu einer Kugel rollen und in Frischhaltefolie eingepackt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

 Bild 3

Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 cm dick ausrollen. Mit einem Ausstecher Herzen ausschneiden, diese mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. Die Kekse nochmals für 30 Minuten kühlen, so behalten sie beim Backen die Form.

Den Backofen auf 175° C Umluft vorheizen und die Kekse ca. 12 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Bild 4

Nun könnt ihr die Kekse entweder mit Fondant oder mit Royal Icing bedecken. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden.

 Dafür braucht ihr:

 500 g Puderzucker (gesiebt)
1/2 EL Zitronensaft
2 Eiweiß

Alle Zutaten in eine fettfreie Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät auf niedriger Stufe ca. 5 Minuten miteinander verrühren. Die Masse sollte eine feste Konsistenz haben. Das Royal Icing abgedeckt mit Frischhaltefolie bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

Bild 5

Für die Randkontur wird das Royal Icing mit ein paar Tropfen Wasser verrührt, bis es eine zähflüssige aber noch feste Konsistenz erreicht (es darf beim Aufspritzen nicht verlaufen). In einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und damit die Kekse umranden. Die Kontur kurz antrocknen lassen.

Bild 6

In der Zwischenzeit die Ausfüllglasur vorbereiten. Hierfür das Royal Icing wieder mit einigen Tropfen Wasser verdünnen, bis eine cremig-flüssige Konsitenz erreicht ist. Die Ausfüllglasur in eine Spritzflasche mit Lochtülle füllen (diese wurde z. B. bei Ausgabe 4 von Süße Kreationen mitgeliefert, nachbestellen könnt ihr die Ausgaben hier) und die Kekse komplett mit Royal Icing bedecken. Die Glasur muss für einen Tag trocknen.

Bild 7

Und dann kann es losgehen, die Kekse können beschriftet, bemalt und verziert werden. Hiefür habe ich Lebensmittelstifte in rot und blau verwendet. Welche Farben und Muster ihr wält, ist ganz euch überlassen. Zum Schreiben und für die Feinheiten benutzt ihr am Besten Stifte mit feiner und zum Ausmalen Stifte mit etwas dickerer Mine. Zu kaufen gibt es solche Stifte zum Beispiel hier: Torten dekorieren – Shop.

Bild 8

Ich hätte ewig weitermalen können, es hat richtig Spaß gemacht. :-)

Bild 9

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Nachmachen und Verschenken!

Süße Keksgrüße,
Eure Melli

Mehr von mir gibts hier:
Blog
Facebook
Instagram
Pinterest

(Inspiriert von Nadja Bruhn “Kekskunst”)